SO SCHÖN IST CITY-HOPPING IM WINTER

Es gibt sie wirklich: Orte, die insbesondere zur Winterzeit ihren ganz besonderen Charme ausspielen und damit das ideale Ziel einer Städtetour im Winter oder in der Adventszeit sind. “puresLeben” verrät die sechs Lieblingsziele der Redaktion und sagt, warum diese Hotspots gerade jetzt in der kalten Jahreszeit so reizvoll sind. 

DRESDEN

Frauenkirche, Blaues Wunder und Grünes Gewölbe, malerische Elbhänge und belebte Gründerzeitviertel, Sächsische Staatskapelle, barocke Altstadt und moderne City – als das wirkt im Winter noch einmal ein Stück besonderer. Dresden wartet zur Winter- und Weinachtszeit eben nicht nur mit seinem berühmten Striezelmarkt auf. Überall in der Stadt gibt es Ecken, die es zu entdecken gibt. Wer die sächsische Landeshauptstadt nicht auf eigene Faust erkunden will, kann die speziellen Stadtrundgänge zur Winterzeit nutzen.

Dabei werden sächsische Weihnachtsbräuche und -traditionen erklärt und mit den jeweiligen Sehenswürdigkeiten verknüpft. Wusstest Du beispielsweise was ein Pflaumentoffel ist? Die Elbe ist nicht nur eine Empfehlung für den Sommer, sondern kann auch im Winter mit den Schiffen der Sächsischen Dampfschifffahrt befahren werden. Zur Weihnachtszeit darfst Du Dir einen Besuch in der Semperoper nicht entgehen lassen. Vor allem für Familien wird ein buntes Programm angeboten. Und in der Adventszeit gehört die Modelleisenbahnanlage im Verkehrsmuseum zum absoluten Highlight für Besucher.

Dresden im Winter (Foto: Adobe Stock / sebastiansch)

SCHWANGAU

Postkartenmotive ohne Ende gibt es im kleinen Dörfchen Schwangau. Eingerahmt von der traumhaften Kulisse der deutschen Alpen, umgeben von verschneiten Bergen, klaren Seen und dem Märchen-Schloss Neuschwanstein ist Schwangau ein Eldorado für Wanderer, Ski- und Langläufer. Das Städtchen liegt am Ende der “Romantischen Straße”, die vorher noch viele andere malerische Orte im Süden des Landes durchquert.

Ein Motiv für jedes Fotoalbum ist freilich Schloss Neuschwanstein, dass majestätisch über dem Ort thront und insbesondere im Winter, wenn es geschneit hat, wie ein Märchenschloss aussieht. In den beiden Wochen vor Weihnachten gibt es in Schwangau Märkte, die ihre Besucher auf Weihnachten einstimmen. Ein weiteres Highlight: Ab dem 25. Dezember können Sie die Wildtiere füttern. So nah kommen Sie Rehen und Hirschen sicher nicht wieder.

Neuschwanstein im Winter (Foto: Adobe Stock / ingusk)

PALMA DE MALLORCA

Mallorca ist nicht nur im Sommer ein absolutes Highlight. Im Winter zeigt sich die verträumte Seite der Insel. Jetzt lassen sich in aller Ruhe die besonderen Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale, die Tropfsteinhöhle oder historische Burgen ganz in Ruhe und ohne Touristenmassen bewundern. Insbesondere die Inselhauptstadt Palma erstrahlt zur Weihnachtszeit mit ihrer wunderschönen Winterbeleuchtung. Überall in der Stadt glitzert und funkelt es. Und selbst die Palmen der Stadt leuchten weihnachtlich. In dieser Kulisse schmeckt der Café con leche oder ein Glas Cava etwa in einem der Straßencafés am Passeig del Born ganz in der Nähe der Kathedrale gleich doppelt so gut. Und das Schöne: Selbst die Abende präsentieren sich temperaturtechnisch frühlingshaft. Und tagsüber sind häufig noch 15 bis 20 Grad drin.

Wer ein Weihnachtsgeschenk sucht, wird in den vielen Geschäften und Boutiquen der Stadt sicher fündig. Ob Souvenirs, Marken, Unikat oder günstige Artikel – hier findet man alles, was das Herz begehrt. Nach dem extremen Touristenansturm im Sommer werden einige Hotels in diesem Jahr übrigens länger aufbleiben beziehungsweise im neuen Jahr schon wieder früher öffnen. Da dürfte also auch die Auswahl größer ausfallen. Die Preise sind zudem niedriger, als im Sommer.

Palma mit seiner schönen Weihnachtsbeleuchtung (Foto: Birdy Media)

DELFT

Mit seinen pittoresken Kanälen lockt das niederländische Städtchen Delft vor den Toren von Den Haag gerade im Winter die Besucher an. Wenn die vielen kleinen Brücken mit Schnee bedeckt und die Kanäle zugefroren sind, wagen sich Einheimische wie Touristen gerne zum Schlittschuhlaufen aufs Eis. Schön durchgefroren geht’s anschließend in eines der vielen Cafés oder in eine Kneipe, wo Du Dich mit einem warmen Kakao oder einem Kräuterbitter stärken kannst. Dazu gibt’s Stamppot, ein typisches Essen aus Stampfkartoffeln und Gemüse. Das Beste: Das alles kannst Du auch direkt am Kanal genießen – denn im Winter spielt sich in Delft wirklich vieles draußen auf dem Eis ab.

In Delft bekommt man gerade im Winter den Eindruck, hier wäre die Zeit stehen geblieben und Johannes Vermeer würde einem gleich über den Weg laufen. Wer mehr über den berühmten Maler erfahren will, der unter anderem Schöpfer des Gemäldes „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ ist, sollte das Vermeer-Zentrum besuchen, das Leben und Werk des Künstlers auf interessante Art und Weise präsentiert.

Im Winter sind viele Kanäle in Delft zugefroren - ideal zum Schlittschuhfahren. (Foto: Adobe Stock / Frans)

NEW YORK

Wenn New York unter einer Schneedecke vergraben ist, sind auch viele Geräusche der Stadt irgendwie gedämpfter und die Metropole wirkt passend zur Weihnachtszeit ein kleines Stückchen friedlicher. Dabei kommen jetzt Tausende Touristen zum Xmas-Shopping in die Stadt. Viele wollen unbedingt auch mal eine Runde auf den Schlittschuhbahnen am Rockefeller Center vor dem berühmten Weihnachtsbaum oder im Central Park drehen – schließlich gehört das zu den Klassikern von New York im Winter. Ebenfalls empfehlenswert: eine Bootstour auf dem mit Eisschollen bedeckten Hudson und East River rund um Manhattan. Für Shopping-Fans ist New York freilich das absolute Paradies. Wer es nicht ganz so rummelig mag, sollte den Stadtteil Soho mit seinem beeindruckend unkommerziellem Charme ansteuern.

Gehört für viele Besucher im Winter einfach dazu: Eislaufen im Central Park in New York. (Foto: Adobe Stock / travnikovstudio)

KOPENHAGEN

Wenn es in Kopenhagen kälter wird, erwachen die einzigartigen Weihnachts-Traditionen zum Leben und erfüllen die Straßen der dänischen Metropole mit jeder Menge “hygge” – was übersetzt so viel wie Lebensgefühl und nette, warme Atmosphäre bedeutet. Das Nyhavn-Hafenviertel erscheint im Winter besonders anziehend. Der Schnee und die Eisschollen vor den bunten Gebäuden bieten einen wunderschönen Kontrast. Schlendere über den gemütlichen Markt und genieße den Ausblick auf den beleuchteten Hafen.

Zum Aufheizen gibt’s einen Gløgg (Glühwein). Dazu schmeckt æbleskiver, ein Eierkuchen mit Marmelade. Wer danach ein paar Kalorien abtrainieren will, kann auf der berühmten Eislaufbahn in Frederiksberg ein paar Runden drehen, bevor es dann auf einen weiteren Gløgg auf den Weihnachtsmarkt im Tivoli geht.

Eisschollen vor den bunten Hafengebäuden in Kopenhagen. (Foto: Adobe Stock)

DIE PURES LEBEN SUCHE